Interview mit Ahmed Haroun – Gruppe Leiter interne Revision (Ex-HR) – Al-Futtaim Group, Dubai

FRAGESTELLER: MARIAM THABET

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Ahmed, gib uns eine Idee über Ihr früheres Leben und Karriere. Was hat Ihr Interesse an HR aufgewacht?

Ahmed Haroun: Ich habe meine Karriere und weiters Studium (MBA, CPA und CFE) in Amerika, das als Ägypter nicht mein Heimatland war, begonnen. Was mein Interesse in dieser Zeit verursachte war die Wichtigkeit von Planung des Personalwesens, das mit dervEffizienz und Effektivität einer Organisation direkt verbunden ist.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Was für Eigenschaften haben Sie, die Sie unterstützen solchen Sprung von Finanzan zu Menschen Management, dann Rechnungswesen zu machen?

Ahmed Haroun: Ich bin im allgemeinen ein „Menschenperson“. Ich glaube an die Aufbauung von Beziehungen und Öffnung von Kommunikationskanälen. Während einige Kollegen alles in schwarz und weiß in Finanz -und Rechnungswesen sehen,  ignoriere ich niemals die menschlichen Aspekte,sondern respektiere sie im Zusammenhang mit einer Lösung für irgendein wirtschaftliches Problem.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Wo haben Sie ein Verständnis für eine strategische Ebene über HR bekommen?

Ahmed Haroun: Seit dem Beginn meiner Karriere  mit Al Futtaim in 1987 hatte ich die Chance, mich mit einer strategischen Ebene in HR zu beteiligen. Ich war drei Mal damit anvertraut, als Leiter von der Gruppe zu handeln, und war ausgewählt als Mitglied des Vergütungsausschusses.  Außerdem war ich ausgewählt als Mitglied des Lenkungsausschusses, der die Änderungen in der Lohnstruktur bearbeiten und die Arbeitsplätze bewerten soll.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: In einer Umwelt mit hohem Druck, kann nicht jeder in dieser Situation sein Bestes tun. Was ist Ihre Einsicht?

Ahmed Haroun: Das ist wahr, aber das ist nur, weil wir in eine systemische und organisierte Lebensart verfolgen.  Mangel an einer bestimmten Phase im Verfahren können wir in der nachfolgenden Phase überwinden aufgrund unserer talentierte Arbeitnehmer, die bei der Sicherstellung allgemeiner Qualität der Leistungen beteiligt sind.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Was ist das nächste wirtschaftliche Projekt von Al Futtaim, und wie gestalltest du eine HR Politik, um seine Bedürfnisse zu erfüllen?

Ahmed Haroun: Al Futtaim Gruppe ist ein wachsendes, witschaftliches Projekt nicht nur hier sondern auch weltweit. Das bringt sein eigene Herauserderung von HR Prespektive. Im Moment beaufsichtige ich HR nicht mehr, aber bin noch an der strategischen HR beteiligt.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Jeder hat seine eigenen Fusionen und Übernahmen und seine Idee von was richtig und falsch gehen kann, was war Ihre Erfahrung?

Ahmed Haroun: Wir sind nicht unterschiedlich. Jede M&A Transaktion hat seine eigene Herausforderung. Wir lernen zuständig was Neues dazu und benutzen die Erfahrung als eine Basis für unsere nächste Herausforderung. Dies ist ein kontinuierlicher Lernprozess.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Wie integrieren Sie Arbeiter, die andere Erfahrungen haben?

Ahmed Haroun: Das ist der schwierigste Aspekt in M&ِA Verhandlungen. Mitarbeiter, die gewöhnt waren unter bestimmten Umständen unter bestimmten Regeln und Lohn Strukturen zu arbeiten, akzerptieren die neuen Reglungen mit Schwierigkeit und das erschwert die Integrierung. Dennoch ist das immer eine der wichtigsten Sachen auf unserer M&A Liste.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Halten Sie ein Rückblick auf Ihre Karriere, hat HR Sie frustriert oder hat es Ihnen und der Organisatiton gedient?

Ahmed Haroun: Alles im allem bin ich der Meinung, dass HR sowohl den  Mitarbeitern  als auch der Organisation geholen hat. Es gibt immer ein Raum für Verbesserungen und das Wichtigste ist der Wille, was Neues zu lernen.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Es gibt viele Debatten über die spezifischen Bedürnisse und Erwartungen der jungen Generation und deren Erfüllung. Was meinen Sie dazu?

Ahmed Haroun: Die junge Generation ist einbisschen ungeduldig. Die jungen Menschen möchten eine schnelle, erfolgreiche Karriere sehen als eine Karriere, die sie sich eigentlich erwirtschaften. Es ist nicht leicht sie motiviert zu halten. Trotzdem versuchen wir, ein Gleichgewicht zwischen ihren Fähigkeiten und ihren Wünschen sich zu  beweisen zu verschaffen.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Denken Sie, dass die Motivationen von Menschen sich geändert hat?

Ahmed Haroun: Ganz gewiss, vor allem die jungen Generationen wie ich vorher erwähnt habe. Die Motivationen sind jetzt nicht mehr nur mit finanziellen Zielen verbunden, sondern auch mit Arbeitszufriedenheit, Professionalität und Bereitschaft, etwas für ihr Unternehem zu erzielen.

Personalabteilung Revolution Nahen Osten Zeitschrift: Vielen Dank.

Übersetzt von

Rana Negm,

DSBAlex,

FOS-Abteilung